Judo: Mit acht Medaillen holte UJZ Mühlviertel meistes Edelmetall bei U21-ÖM in Straßwalchen

Mit acht Medaillen (2/3/3) war das UJZ Mühlviertel jener Verein, der das meiste Edelmetall von der U21-ÖM aus Straßwalchen mit nach Hause brachte. Ebenfalls erfreulich, dass mit Hannah Füreder (-48 kg) und Samuel Gaßner (-66) zwei Athleten ganz oben auf dem Podest standen, die eigentlich noch gar nicht in die Juniorenklasse gehören, noch in der Jugend startberechtigt sind. Für Füreder war es der erste Österreichische Meistertitel ihrer Karriere. Für die 15-jährige Gramastettnerin eine späte Wiedergutmachung, war sie doch bei der diesjährigen U18-ÖM noch ohne Kampfgewinn ausgeschieden. Der Ärger von damals ist nun endgültig vergessen. Gaßner (dritter ÖM-Titel seiner Karriere) hat sich bis 66 kg im reinen UJZ-Finale gegen Mario Wiesinger, der nach seiner Schulterverletzung weiter Fahrt aufnimmt, durchgesetzt. Bereits vor einer Woche hatte er in Berlin gegen einen Wiesinger kämpfen müssen – beim dortigen Europacup allerdings Marios Bruder Jakob Wiesinger. Dieser hatte diesmal bis 73 kg gekämpft – und das recht stark. Erst im Finale war er am Innsbrucker Fabian Hofer mit zwei Waza-aris gescheitert, der zuvor auch Wojtek Kanik (3.) aus der Hauptrunde befördert hatte. Doch für Jakob Wiesinger war es nicht das einzige Highlight an diesem Wochenende. Am Vortag diente er trotz seiner gerade mal 15 Jahren als Firmparte für seine Schwester Melanie. Wie es kommt, dass man mit so jungen Jahren bereits als Pate im Einsatz ist? Laut seinem Bruder hätte seine Schwester eben einen gesucht „und er sich halt angeboten“. Tja, so einfach geht das…

Autengruber bei Comeback Dritte
Tüchtig: Emily Wolfinger (+78) legte nach ihrem U18-Titel einen Zweiten in der U21 nach. Während die zuletzt länger verletzte Rebekka Autengruber (-70) bei ihrem Comeback Dritte wurde, benötigt Pamela Neubauer nach ihrer komplizierten Verletzung von den Staatsmeisterschaften im Vorjahr noch etwas Zeit. Nikolas Rechberger (-55) kämpfte sich nach einer Startniederlage gegen den Wiener Neudörfler Wolfgang Schneider noch zu Bronze nach vor. Hannah Schumann (7.) und der zuletzt im Training immer stärker werdende Kaly Camatta (-66) komplettierten das zehnköpfige UJZ-Starterfeld. Nur die Galaxy Tigers, die es auf drei Titel brachten, hatten ebenfalls so viele Kämpfer am Start.

Quelle: Abgerufen am 16/04/2018 von https://www.meinbezirk.at/rohrbach/sport/mit-acht-medaillen-holte-ujz-muehlviertel-meistes-edelmetall-bei-u21-oem-in-strasswalchen-d2506438.html

Share this Post

608 total views, 1 views today

Print Friendly, PDF & Email

Leave a Comment

*