Judo: Judoka Georg Reiter steht vor nächstem Rekord

Bundesliga: Die Neuauflage des Vorjahresfinals zwischen UJZ und Galaxy am Samstag verspricht viel Spannung. Reiter steht zudem vor einem Rekord.

Die vergangenen Samstag in Tel Aviv zu Ende gegangene EM brachte mit Toma Nikiforov (UJZ/-100) sowie Lukas Krpalek (Galaxy/+100) gleich zwei Europameister, die bei den beiden Klubs engagiert sind. Daniel Allerstorfer kehrte nach seinem doppelten Bandscheibenvorfall in der Halswirbelsäule kürzlich in das Training zurück. „Ich werde am Samstag mit Sicherheit abwiegen“, sagt der 25-Jährige. Ob er auch aktiv in das Kampfgeschehen eingreift, wisse er allerdings noch nicht. Falls nicht, scheint somit sogar ein Duell der Europameister denkbar, denn der Belgier Nikiforov ist nicht abgeneigt, auch im Schwergewicht zuzupacken, wie er bereits mit seinen beiden Siegen zum Saisonstart gegen Wels demonstrierte. Krpalek kennt er, 2014 konnte er den späteren Olympiasieger Tschechien schon einmal schlagen.

Knöchelverletzung wohl kein Thema mehr
Mit vier Punkten aus den ersten zwei Partien – darunter ein Sieg gegen den direkten Final-Four-Konkurrenten Wels – liegt das UJZ in der noch jungen Saison bisher voll auf Kurs und kann deshalb gegen den Favoriten aus Wien befreit aufkämpfen. „Ich sag den Burschen immer: Wenn wir voll besetzt sind, muss erst einmal eine Mannschaft kommen und uns schlagen“, gibt sich Martin Schlögl vor seinem ersten Kräftemessen mit Galaxy als Cheftrainer kämpferisch. Ob die EM Auswirkungen auf die Teams hat, wird sich am Samstag weisen. Die Wiener stellten mit Christopher Wagner (-73) einen Starter in Tel Aviv, welcher gleich zum Auftakt ausschied. Sollte dieser eine Pause benötigen, verfügen die Gäste mit Mathias Czizsek über einen fast gleichwertigen Ersatz.

Neuer Rekord für Reiter?
Auf Seiten der UJZ’ler fällt der Blick unter anderem auf Georg Reiter. Der Kapitän der UJZ’ler hält derzeit bei 161 Bundesliga-Kämpfen, womit ihm auf UJZ-Rekordmann Ernst Hofer nur noch ein einziger Einsatz fehlt. Bei den Anzahl der gewonnen Bundesliga-Kämpfe hat der 31-Jährige bereits im Vorjahr die Spitze von Hofer (93) übernommen. Mit derzeit 98 fehlen Reiter nur noch zwei Stück, um als erster Mühlviertler die 100er-Marke zu erreichen.

Quelle: Abgerufen am 03/05/2018 von https://www.meinbezirk.at/rohrbach/sport/judoka-georg-reiter-steht-vor-naechstem-rekord-d2574266.html

Share this Post

 1,451 total views,  1 views today

Print Friendly, PDF & Email

Leave a Comment

*